persönlichkeitsentfaltung


Eine lebendige Unternehmenskultur braucht die Beweglichkeit des Denkens; Neurobiologisch auch "Plastizität" genannt. Wenn wir automatisch immer das Gleiche machen, entwickeln wir uns nicht weiter. Wenn wir aber neue Dinge zum ersten Mal machen, verändert sich die Verschalung unserer Gehirnzellen. Stellen Sie sich vor, sie nehmen an einer Meditations-, oder QiGong-Stunde teil. Während der ersten Übung kommt es schon zu einer Anregung bestimmter Gehirnareale und zu einer Neuverschuldung der Gehirnzellen. Die Entwicklung motorischer Fähigkeiten und Fertigkeiten kann zu einer besseren Ausprägung von Intelligenz führen, weshalb bewusst eingesetzte Bewegungselemente in die Arbeit integriert werden. Um den Ausstieg aus dem Modus des Autopiloten zu erleichtern arbeiten wir mit aktiven, interaktiven und stillen Meditationen.

 

Wer den digitalen Wandel gestalten will, erkennt über kurz oder lang, dass es sich lohnt einen inneren Wachstumsprozess zu etablieren. Ein solcher Prozess generiert aus dem Mangel an Ressourcen eine Fülle an Potenzialen und Freiheiten. Wir durchlaufen in unserem Leben unterschiedliche Phasen der persönlichen Entwicklung, der Reife, des Wachstums und des Bewusstwerdens. Ein tiefergehendes Verständnis der eigenen individuellen Entwicklung bietet Möglichkeiten der Planung einer ganzheitlichen Persönlichkeitsentwicklung auf vertikaler und horizontaler Ebene. 


Aktive Meditation

 Auf der Basis von Aktiver Meditation werden Fähigkeiten zum Selbstmana-gement erlernt und eingeübt. Die Teil-nehmer können die erlernten Methoden (Werkzeuge) und Übungen für sich selber nutzen und weiter vermitteln. Die Methoden werden in diversen gesellschaftlichen Feldern eingesetzt und ausprobiert: in der Psychotherapie, der Wirtschaft usw.

Weisheit des Ostens 

In den Traditionen des Ostens wurden über viele Jahrhunderte Meditations-übungen entwickelt, die helfen, Körper, Bewusstsein und Energie in eine ge-sunde Balance zu bringen. Dabei spielt die spirituelle Dimension, die Ve-rbindung zu seinem Wesenskern, zur Umwelt und zu etwas Grösserem eine Rolle. Achtsamkeit hat vor allem eine Dimension: Beobachterbewusstsein.

Selbstwahrnehmung

Über Jahrtausende hinweg war Achtsamkeit eine Kernkompetenz der buddhistischen Meditation. In den 1960er Jahren schuf der  Philosoph und Mystiker Osho  (Indien) moderne Meditationsmethoden. Sie verbinden Achtsamkeitsschulung mit Atem- und Körperbewegung. Lernen Sie das um-fassende ganzheitliche Potenzial der Achtsamkeit kennen.



Es ist unmöglich, Staub aufzuwirbeln, ohne dass einige Leute husten

(Piscator)