befreiung vom inneren kritiker


Wir kennen ihn alle. Den unaufhörlichen Strom der Gedanken im Kopf. Wir kommen nicht zur Ruhe. Bei näherer Betrachtung entdecken wir einen kritischen Teil in uns, unseren inneren Kritiker, auch Über-Ich genannt, der uns beobachtet, der vergleicht, ob wir gut genug sind oder mithalten können. Er treibt uns an, bewertet, verurteilt, beschuldigt, beschämt und untergräbt unseren Selbstwert. 

 

Das Denken ist die Voraussetzung für unsere eigenverantwortliche Lebensgestaltung. Grund genug, sich intensiv damit zu beschäftigen und zu lernen, den mentalen Raum zur Ruhe zu bringen. Bereits nach 21 Tagen täglicher Meditation legen wir zwischen uns und unseren Gedanken eine wohltuende Distanz. Wir lassen sie vorbeiziehen wie Wolken am Himmel die kommen und gehen. Wir erkennen: Die Wolken sind nicht der Himmel.

 

Der Meditationsweg ist ein spiritueller Erfahrungsweg und in diesem Sinne geht es um die achtsame Praxis des Wahrnehmen und Fühlens, jenseits aller Gedanken. Sich der persönlichen Erfahrung zuwenden und dabei in einer tieferen Art und Weise dem eigenen Wesenskern Raum zu geben ist das besondere Anliegen dieser Bewusstseins-Arbeit.